Atemluft: das wichtigste unserer Lebensmittel

Redaktion

Himmel über Bamberg. Foto: Erich Weiß

Nichts ist so wichtig für den Menschen wie die Luft, die er ständig einatmet. Ohne den Sauerstoff in der Atemluft sterben wir schnell. Deswegen atmen wir ständig. Die Atmung findet unwillkürlich statt.  Wir können diesen Prozeß nur kurz unterbrechen und die Luft nur kurz anhalten. Wenn der Kohlendioxid-Gehalt im Blut zu hoch wird, setzt der Atemreiz ein und wir atmen wieder. Die Atmung wird durch das Gehirn, bzw. das Atemzentrum im verlängerten Rückenmark gesteuert.
Denken wir deswegen weniger über die Qualität unserer Atemluft nach, als etwa über die Qualität von Lebensmitteln, die wir essen? Dabei nehmen wir jeden Tag 12.000 Liter Luft zu uns. Und nur etwa 3 Liter Flüssigkeit und etwa 1 kg Nahrung. Eine erwachsene Person macht etwa 16 Atemzüge pro Minute, ein Jugendlicher etwa 20 Atemzüge und ein Neugeborenes 40 Atemzüge. Wie viel Liter Luft wir dabei ein- und wieder ausatmen, hängt vom aktuellen Sauerstoffbedarf des Körpers ab. Und der ist abhängig davon, welche Tätigkeit der Mensch gerade ausübt. In Ruhestellung verbrauchen wir wesentlich weniger Luft als bei anstrengenden Sportarten. Nach Angaben der Schweizer Lungenliga benötigen Erwachsene beim Schlafen 280 Liter Luft pro Stunde, beim Stehen 450 Liter, beim Radfahren 1.400 Liter, beim Schwimmen 2.600 Liter und beim Rudern 3.600 Liter Luft pro Stunde. Durchschnittlich veratmen wir täglich 12.000 Liter und im Verlauf unseres Lebens 300 Millionen Liter Luft. Mehr interessante Daten finden Sie hier. Wichtig für die organischen Prozesse in unserem Körper ist der Sauerstoff in der Atemluft. Die eingeatmete Luft enthält knapp 21% Sauerstoff, die ausgeatmete Luft nur noch 17%. Über die zarte Haut der Lungenbläschen geht der Sauerstoff in das Blut über. Gleichzeitig wird das Abfallprodukt Kohlendioxid vom Blut an die Atemluft abgegeben und beim Ausatmen ausgeschieden.

Gute Luft ist unverzichtbar

Weil wir beim Atmen keine Wahl haben, ist es umso wichtiger, dass die Luft um uns herum gut ist. Das gilt für die Luft in Innenräumen ebenso wie für die Luft draußen vor der Tür. Wenn Kinder auf dem Weg zur Schule sind, sollte die Luft gut sein. Wenn Menschen sich zu Fuß in Städten bewegen, sollte die Luft gut sein. Wer auf dem Rad Strecken zurücklegt, braucht gute Luft. Besonders viel gute Luft brauchen alle, die draußen Sport treiben und tief einatmen. Beim Joggen, Radfahren oder Fußballspielen ist gute Luft unverzichtbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.