Braucht Bamberg Ausstellungsräume für moderne und zeitgenössische Kunst?

KULTURGESPRÄCHE IM ROTEN SALON

Kesselhaus. Foto: Christiane Hartleitner

Braucht Bamberg Ausstellungsräume für moderne und zeitgenössische Kunst? Dieser Frage möchten Judith Siedersberger und Ursula Sowa (GAL) in den Kulturgesprächen im Roten Salon nachgehen. Anwesend werden weitere StadträtInnen sein: Monika Bieber und Detlev Hohmuth (beide SPD), die ihre Vorstellungen zum Thema Kesselhaus und Untere Mühlen erläutern.

Alle Interessierten sind am 1. August um 19 Uhr eingeladen, im Roten Salon des Lichtspielkinos – Untere Königstraße 34 – mit zu diskutieren.

Kesselhaus. Foto: Christiane Hartleitner

Das Kesselhaus – im Zwickel zwischen Leinritt und Unterer Sandstraße) ist ein Bau des Stadtbaurats (ab 1954-1982) Hans Rothenburger, Teil der Alten Wäscherei des Alten Krankenhauses. Anlässlich eines Vortrags über die „Probleme der Denkmalpflege in Bamberg“ äußerte sich Rothenburger wie folgt. Das Zitat könnte ebenso für die oben gestellte und am Abend zu erörternde Frage als Ansatz einer Antwort dienen: „Denkmalpflege (respektive Moderne Kunst) ist keine Selbstverständlichkeit! Wer sich für sie einsetzt, muß, wenn er glaubwürdig sein will und nicht nur modischen Emotionen blind folgt, sich einer Anstrengung des Denkens und Schauens unterziehen, die erst eine gewissenhafte Fundierung der Frage ermöglicht.“

Untere Mühlen. Foto: Christiane Hartleitner

Es tut uns leid aber Ihr Land wurde wegen der großen Menge an Spam auf die schwarze Liste gesetzt!
Sie dürfen keine Kommentare hinterlassen!