Das Hainbad in Bamberg

von Prof. Dr. em. Klaus Guth, Professor für Volkskunde

Das vorzüglich mit schwarz-weiß Fotos bebilderte und mit zahlreichen Quellen dokumentierte Buch „Das Hainbad in Bamberg“ (2010) ist das Ergebnis von Bürgersinn, Engagement und dem Einsatz der Medien zur Rettung eines „Fluss- und Freizeit-Denkmals“ im Theresien-Hain Bamberg. Das 75-jährige Jubiläum und das aus hygienischen Gründen ausgesprochene Badeverbot 2009 durch die Behörde lösten eine Bürger-Initiative zur Rettung des „Licht-, Luft- und Flussbades“ aus. Sie führte zu einer Interessengemeinschaft zur Erhaltung des Sommerbades. Die Argumentation zum Erhalt wurde öffentlich geführt, das Postulat zur Rettung der Einrichtung dem Stadtrat Bamberg unterbreitet. Die Aktion war von Erfolg gekrönt.
Vorliegende Studie (mit Sammelbeiträgen) ist das Ergebnis historischer, volkskundlicher, geographischer und empirischer Recherchen zu Flussbädern im Allgemeinen wie zur Entstehung und Nutzung des Hainbades an der Regnitz. Die gesammelten Einzelbeiträge entstammen der Feder von W. Krings, G. Habermehl, E. Arnetzl, dem Bemühen der Herausgeberinnen u. a. m. Die Autoren erläutern Lage, Architektur und deren Objekte, die Funktion des Hainbades für die Stadtbevölkerung und dokumentieren die Vielfalt der Phänomene. Der „Sitz im Leben“ wird liebevoll und mit Anteilnahme erfasst. Die emotionale Bindung der Nutzer zu „ihrem“ Bad, zu den Bademeistern und zu den ausstellenden Künstlern werden abgefragt und unter den Rubriken Geschichte, kulturelle Aspekte und Rettungsaktion (Revolte 2009) in der Publikation vorgelegt. Es ist ein Glücksfall für Bamberg, dass die Interessengemeinschaft Hainbad ihr Ziel 2010 erreichte und damit ein Flussbad und seine Einrichtung an der Regnitz mit heute hoher Wasserqualität rettete. Dort hat auch der Autor vorliegenden Schreibens seine ersten Schwimmkünste zwischen 1944 und 1946 erlernt. Sein Interesse an Bamberger „Gewässern“ hat zur Anregung einer wissenschaftlichen Arbeit über den Bau des Rhein-Main-Donau-Kanals, Abschnitt Bamberg, geführt.

Das Hainbad

Das Hainbad in Bamberg. Ort des Genusses, Bamberg 2010, hg. v. Christiane Hartleitner und Nina Schipkowski. Erich Weiß Verlag, 112 Seiten mit zahlreichen Abbildungen, Preis: 12,90 Euro

Es tut uns leid aber Ihr Land wurde wegen der großen Menge an Spam auf die schwarze Liste gesetzt!
Sie dürfen keine Kommentare hinterlassen!