Der besondere Buch- und Ausstellungstipp: Zwei Flaneure in Bamberg

Redaktion
Villa Concordia. Foto: Günter Derleth

Villa Concordia. Foto: Günter Derleth

Sie zogen zusammen durch Bamberg: der eine mit Notizblock und Stift, der andere mit der Camera obscura. Ab und an hielten sie inne, blickten um sich, ließen die Situation auf sich einwirken, machten ein Bild und sich Gedanken. So ging es fort – zwei Sommer lang. Bis es sich  zur Wolkenheide verdichtet hatte.

„Wolkenheide“ – ist schließlich der Titel des Buches, mit den aus Gedanken verdichteten Gedichten von Matthias A.J. Dachwald und den entwickelten Bilder aus der Dunkelkammer von Günter Derleth.

Rosengarten. Foto: Günter Derleth

Rosengarten. Foto: Günter Derleth

Ein Werk, entstanden aus der Passion schlechthin. Und aus der Hingabe zum Müßiggang und einem vertrauten Schlendern, dabei hin und wieder Halt zu machen, um zu erkennen, was das Drumrum einem bedeutet. Und nicht zuletzt aus der Passion zu einer Stadt. Seit wenigen Tagen können die Photographien aus der Lochkamera von Günter Derleth in der Teegießerei am Pfahlplätzchen 2 betrachtet werden. Während der Vernissage las Matthias A.J. Dachwald Gedichte dem Publikum im vollbesetzten Gastraum vor, untermalt durch szenische Geräuschkulisse. Eine Begegnung der ganz besonderen Art.

Die Stadt I

Aufgetaucht aus dem
Geäst der Nachtschwingen,
ein schwebender
Glockenhall
aus fernen Zeiten,
unbekannter Reiche.

Elysium und Traum:
die Stadt.

Wanderer, Müßiggänger,
Kinder, Fremde,
Dichter, Lichtbildner
kommt

Ungesehenes schöpfen.
Kommt durch die Tore,
zu wärmen an den Öfen
der Ostwinde überdrüssigen
kalten Knochen.

Halluzinationen und Phantasma:
Die Stadt.

 

Der Autor verdichtete seine Aussage bisweilen mit unterlegter Geräuschkulisse, die so das Geschehen im Schlachthaus wirkungsvoll dramatisierte.

Schlachthaus. Foto: Günter Derleth

Schlachthaus. Foto: Günter Derleth

Blutig ist ja dein Amt, oh Schlächter

(so schlachtest du
nur : ab : um
zu gewinnen. Es ist halt so!)

drum übe es menschlich

(Menschlich bist du auf den
Schlachtfeldern, reißt anderen das
Heim fort,
der Dank des Finanzlandes ist Dir gewiss)

Schaffe nicht Leiden dem Tier
dass du zu töten bestimmt

(bestimmt bestimmt der General
in weißer Uniform
rotgefleckt
von der Ernte)

Leit es mit schonender Hand
und töte es sicher und eilig

(die Märkte leergefegt!
Der Hunger grollt …)

Wünschest du selbst ja auch
käme doch sanft mir der Tod.

(der Bruder, die Schwester,
sie sehen mit Augen Dich an).

 

Zusammengefasst zu sehen und zu lesen (allerdings ohne Geräusche) im Buch, das während der Ausstellungsdauer in der Teegießerei zu erwerben ist. Außerdem natürlich im Buchhandel.

Ausstellung: 11.12.2015 – 24.1.2016 / bis 28.2.2016 verlängert
Öffnungszeiten: täglich 11–18 Uhr
Montags und am 27.12. von 13–18 Uhr
Geschlossen: 24., 25., 26., 31.12. und 1.1.2016, 4.1.–7.1.2016

www.tee.bytebook.de

WolkenheideWolkenheide
von Matthias A.J. Dachwald und Günter Derleth
62 Schwarzweiß Abbildungen
108 Seiten
ISBN 978-3-940821-46-1
Erich Weiß Verlag
Preis 14 €

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Es tut uns leid aber Ihr Land wurde wegen der großen Menge an Spam auf die schwarze Liste gesetzt!
Sie dürfen keine Kommentare hinterlassen!