Kulturschaffende in der Krise nicht allein lassen

Stadt Bamberg

Bürgermeister Lange weist auf Bamberger Rettungsschirm hin

Die durch die Corona-Krise ausgelösten Ausgangsbeschränkungen treffen viele Menschen. Sie treffen aber gerade diejenigen sehr hart, die vom Publikum leben und vielen Menschen Freude und schöne Stunden bereiten. Das heißt: Kulturschaffende, Künstler und Bühnentechniker. „In dieser Situation wollen wir die Kulturschaffenden unterstützen und ihnen signalisieren: Wir lassen euch in der Krise nicht allein und stehen an Eurer Seite“, sagte hierzu Bambergs Kulturreferent, Bürgermeister Dr. Christian Lange.

Lange wies darauf hin, dass die Stadt einen „Bamberger Rettungsschirm“ aufgelegt habe, in dem neben kleineren Unternehmen, Freiberuflern, Selbstständigen und Vereinen, gerade auch Kulturschaffende, subsidiär zu den Hilfsangeboten von Bund und Freistaat, Unterstützung von der Stadt beantragen könnten. Ein entsprechendes Formblatt findet sich im Internet unter www.stadt.bamberg.de/wirtschaft. Bei Rückfragen oder der Bearbeitung hilft die Hotline der städtischen Wirtschaftsförderung unter 0951/87-1313. Aber auch der städtische Kulturreferent ist für alle Kulturschaffenden trotz Corona erreichbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.