Gefährdung des Straßenverkehrs auf dem Münchner Ring

Handtasche aus unversperrtem Pkw gestohlen

Bislang unbekannter Täter hatte am Freitag in der Zeit von 10.50 Uhr bis 11.10 Uhr am Friedhofparkplatz in der Hallstadter Straße die Handtasche einer 72-jährigen Frau aus deren silbernen Mercedes C-Klasse gestohlen. Der Pkw war unversperrt und in der Handtasche war neben Bargeld auch das Handy.

Wer hat den unbekannten Täter beobachtet und kann Hinweise an die Polizei geben?


Seitenscheibe an Pkw eingeschlagen und Navi geklaut

In der Zeit von Dienstag 20 Uhr bis Freitag 14.10 Uhr stand der blaue Ford Focus in der Gundelsheimer Straße am Friedhof geparkt. In dieser Zeit hat ein bislang unbekannter Täter die rechte Seitenscheibe des Pkw eingeschlagen und das mobile Navigationsgerät gestohlen.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei Bamberg-Stadt zu melden.

Ladendiebstahl

Am späten Samstagnachmittag wurde ein 38-jähriger Georgier vom Sicherheitsdienst eines Discounters in der Pödeldorfer Straße beobachtet, als dieser eine Flasche Wein und Äpfel im Wert von 7 Euro ohne zu bezahlen mitnehmen wollte. Er wurde der Polizei für die Anzeigenerstattung übergeben.

Bei der Sachbearbeitung hatte der Mann dem freiwilligen Alkotest zugestimmt, der 2,36 Promille ergab. Vor seiner Entlassung musste er noch ausgenüchtert werden.

Steine auf vorbeifahrende Pkw geworfen und auch parkende Pkw beschädigt

In der Samstagnacht zwischen 22 Uhr bis 0.05 Uhr warf ein unbekannter Täter Betonsteine auf 5 vorbeifahrende Pkw in der Hafenstraße in Bamberg.

Insgesamt wurden beinahe 7000 Euro Schaden verursacht.

Die Fahrer der Pkw berichteten, dass sie während der Fahrt durch den lauten Knall beim Einschlagen des Steines auf die Motorhaube erschraken. Einen Tatverdächtigen hatte niemand beobachten können. Die eingesetzte Streifenbesatzung lief zur örtlichen Fahndung durch die Hafenstraße und konnte keinen Verdächtigen feststellen. Stattdessen wurden 4 weitere Pkw festgestellt, die erheblich verkratzt und die Außenspiegel abgerissen waren.

Für die Ermittlung dieser Straftaten werden die Zeugenaussagen eventuell weiter Geschädigter oder Augenzeugen benötigt.

Gefährdung des Straßenverkehrs auf dem Münchner Ring

In der Samstagnacht um 0.25 Uhr wartete ein 41-jähriger Nürnberger mit seinem Audi an der roten Ampel des Münchner Ringes, Höhe Rhein-Main-Donau-Damm. Rechts neben dem Audi-Fahrer hielt ein Ford-Fahrer an und beide fuhren bei Grünlicht los. Der Ford-Fahrer fuhr sofort vor den Audi „schnitt“ diesen dabei. Als der Audi-Fahrer rechts an dem Ford-Fahrer vorbeifahren wollte, schnitt der Ford-Fahrer sofort wieder die Fahrspur und stieß mit dem rechten Heck gegen die linke Front des Audi. Daraufhin hielten beide Pkw-Fahrer ihre Autos an. Der Audi-Fahrer lief auf den Ford-Fahrer zu woraufhin der Ford-Fahrer mit Vollgas beschleunigte und den Münchner Ring hinauf flüchtete. Der 41-jährige nahm die Verfolgung auf und in der Meranierstraße kam es zum Wortgefecht zwischen beiden, das der Ford-Fahrer wieder zum Anlass nahm, zu Fuß zu flüchten.

Die Ermittlungen wurden aufgenommen und auch hier wird um Zeugenaussagen gebeten. Am Audi entstand Sachschaden von geschätzt 17.000 Euro, am Ford belief sich der Schaden auf 2000 Euro. Personen wurden nicht verletzt.

Unter Drogeneinwirkung Auto gefahren

Am frühen Samstagabend wurde im fließenden Verkehr ein blauer BMW durch zivile Polizeibeamte angehalten und der Fahrer wurde einer Kontrolle unterzogen. Dabei wurden bei dem 22-jährigen Mann drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt.

Bei der Durchsuchung seines Pkw wurden in einer Verpackung mehrere Gramm Marihuana aufgefunden und sichergestellt. Nach der Blutentnahme wurde der Mann wieder entlassen.

Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz wird erstellt, weiter bekommt der Mann seinen Führerschein im Rahmen des Bußgeldverfahrens abgenommen.

Erst geschlägert, dann Widerstand gegen die Polizei geleistet

Ein 27-jähriger Mann war zunächst am ZOB aufgefallen, nachdem er sich dort mit mehreren Jugendlichen stritt und schließlich schlägerte. Um die Aggression des Mannes herunter zu fahren wurde er zur Polizeidienststelle verbracht und von hier aus wieder entlassen. Wenige Zeit später ging der Mann in einen Dönerladen in der Innenstadt Bambergs und bestellte einen Döner, obwohl er kein Geld bei sich hatte. Es kam zum Streit mit dem Beschäftigten des Imbisses und auch hier setzte der Beschuldigte seine Fäuste gegen den Döner-Beschäftigten ein. Gleich zwei Streifenteams der Bamberger Polizei waren nötig, den Mann in Gewahrsam zu nehmen. Er leistete gegenüber der Polizei erheblichen Widerstand. Der freiwillige Alkotest bei dem 27-jährigen ergab 2,68 Promille.

Zur Vermeidung weiterer Straftaten wurde der Mann in Sicherheitsgewahrsam gebracht.

In Schlangenlinien auf dem Berliner Ring gefahren

Zur Mitternacht teilten Verkehrsteilnehmer einen Schlangenlinien fahrenden Audi mit, der Richtung Hallstadt fuhr. Eine uniformierte Streife konnte den Pkw schnell feststellen und anhalten. Aufgrund des Alkoholgeruches wurde noch vor Ort der freiwillige Alko-Test angeboten, der den Wert von 1,64 Promille ergab.

Der 42-jährige Mann wurde nach der im Klinikum Bamberg durchgeführten Blutentnahme wieder entlassen. Er wird wegen Trunkenheit im Verkehr angezeigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.