Einbrecher suchen Universitäts-Seminarraum auf

Baucontainer auf Neubaugelände aufgebrochen

BAMBERG. Baugerätschaften im Gesamtwert von knapp 12.000 Euro erbeuten Einbrecher von einem Neubaugelände im Stadtteil Gaustadt an der „Alten Ziegelei“. Die Täter brachen insgesamt sieben Baucontainer auf und richteten zudem noch Sachschaden von knapp 600 Euro an.

Einbrecher suchen Universitäts-Seminarraum auf

BAMBERG. Zwischen Mittwochabend, 19 Uhr, und Donnerstagfrüh, 8 Uhr, suchten Einbrecher den Seminarraum eines Universitätsgebäudes an der Weberei heim. Nach Spurenlage waren es zwei Täter, die versuchten, einen Deckenbeamer zu entwenden, was offensichtlich jedoch scheiterte. Zu guter Letzt wurden noch ein rollbares Whiteboard sowie eine Wanduhr im Gesamtwert von knapp 1000 Euro gestohlen. Die Uhr ließen die Täter beschädigt auf dem Erba-Park zurück; das Whiteboard warfen sie von einer Brücke in den linken Regnitzarm.

Ladendiebstähle

BAMBERG. Im Laufe des Donnerstags wurde die Polizei zu zwei Ladendiebstählen gerufen. Eine 15-Jährige hatte es mittags auf Lebensmittel für 8 Euro abgesehen. Am Nachmittag wollte ein 40-Jähriger Süßigkeiten für 4 Euro ohne Bezahlung aus einem Laden schmuggeln. Die beiden Langfinger müssen sich wegen Ladendiebstahls verantworten.

BMW im Klinikum-Parkhaus verkratzt

BAMBERG. Zwischen 30. März und 1. April diesen Jahres wurde im Parkhaus des Bamberger Klinikums ein blauer BMW rundherum von einem Unbekannten verkratzt. Dem Fahrzeughalter entstand Sachschaden von mindestens 1000 Euro.

Täterhinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

Unfallflucht

BAMBERG. Auf dem Rewe-Parkplatz in der Würzburger Straße wurde am Donnerstag gegen 18.15 Uhr ein Mercedes an Fahrertüre und hinterer linker Türe angefahren und Sachschaden in dreistelliger Höhe angerichtet. Obwohl der Verursacher von Zeugen auf den Vorfall angesprochen wurde, entfernte sich dieser von der Unfallstelle. Aufgrund des abgelesenen Kennzeichens wird die Polizei den verantwortlichen Fahrer ermitteln.

Verkehrsunfälle

  • BAMBERG. Am Donnerstagabend befuhr ein 21-jähriger Autofahrer einen geschotterten Feldweg in Richtung Geisfelder Straße. Aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit verlor der Mann die Kontrolle über sein Fahrzeug, fuhr auf einen Baumstumpf, weshalb der Pkw um 180 Grad durch die Luft gewirbelt wurde und in entgegengesetzter Fahrtrichtung wieder landete. Der 21-Jährige war nicht angeschnallt, weshalb er mit den Kopf gegen die Frontscheibe prallte und sich vermutlich eine Gehirnerschütterung zuzog. Seine Beifahrerin wurde nicht verletzt; sie war während der „Spritztour“ angeschnallt. Am Pkw entstand Sachschaden von etwa 3000 Euro.
  • BAMBERG. Auf dem Berliner Ring kam es Freitagfrüh kurz nach 4 Uhr zu einem Verkehrsunfall, an dem zwei Fahrzeuge beteiligt waren. Die beiden Autofahrer behaupteten jeweils, dass ein Spurwechsel die Ursache für den Unfall war, weshalb die Polizei Zeugen sucht. Während der Unfallaufnahme durch die Polizei konnte bei dem beteiligten 57-jährigen Audi-Fahrer Alkoholgeruch festgestellt werden. Bei einem Alkoholvortest brachte es der Mann auf 0,7 Promille, weshalb eine Blutentnahme durchgeführt wurde. An beiden Fahrzeugen entstand Gesamtsachschaden von etwa 4000 Euro.

E-Scooter fuhr zu schnell

BAMBERG. Donnerstagfrüh fiel in der Memmelsdorfer Straße der Fahrer eines E-Scooters auf, der dort teilweise mit knapp 40 km/h unterwegs war. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass an dem E-Scooter kein Versicherungskennzeichen angebracht war; zudem ist der 23-jährige Fahrer nicht im Besitz eines erforderlichen Führerscheines. Während der Durchsuchung des Mannes kamen noch verschiedene Dopingmittel mit dazugehörigen Injektionsspritzen zum Vorschein. Diese Gegenstände wurden von der Polizei sichergestellt.

Radler hatte zu viel getrunken

BAMBERG. Freitagfrüh fiel in der Zollnerstraße einer Polizeistreife ein Radfahrer ohne Licht auf. Bei der anschließenden Kontrolle konnte bei dem 26-jährigen Mann deutlicher Alkoholgeruch festgestellt werden. Bei einem Atemalkoholtest brachte es der Radler auf 1,96 Promille, weshalb eine Blutentnahme im Krankenhaus unumgänglich war.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.