Autorennen auf dem Berliner Ring

Einbrecher sucht Pizzeria heim

BAMBERG. Über eine unverriegelte Terrassentüre gelangte ein Einbrecher am Donnerstag zwischen 2 Uhr und 10 Uhr in die Gasträume einer Pizzeria in der Ferdinand-Tietz-Straße. Dort entwendete er aus einer Schublade zwei Geldbeutel mit einem dreistelligen Bargeldbetrag. Außerdem wurde noch ein Apple-IPhone gestohlen; der Gesamtentwendungsschaden wird von der Polizei auf etwa 1000 Euro beziffert. Weiterlesen

Versicherungsverträge: Brexit führt zu Verunsicherung

Standard-Life: VerbraucherService Bayern rät zur Prüfung

600.000 Versicherte bekamen in den letzten Wochen Post vom schottischen Versicherer Standard Life. Mit dem Austritt Gro§britanniens aus der EU im MŠrz 2019 verliert Standard Life seine – für die auf Euro lautenden Verträge – Zulassungsrechte. Der neue Eigentümer, Phönix, überträgt deshalb Anfang 2019 die deutschen Verträge auf die irische Tochter Standard Life International DAC in Dublin. Obwohl die Policen damit im EU-Binnenmarkt verbleiben, ist die Verunsicherung der Verbraucherinnen und Verbraucher groß. Zu Recht, denn ihr langjährig Erspartes ist im Insolvenzfall nicht mehr durch den britischen Sicherungsfonds FSCS geschützt. Weiterlesen

Auch Ackerland ist durch Plastik verschmutzt: Bayreuther Forscher veröffentlichen erste Studie

Uni Bayreuth

Die Umweltverschmutzung durch Kunststoff hat längst auch landwirtschaftliche Flächen erreicht. Dies belegt jetzt eine Studie, die ein Forschungsteam der Universität Bayreuth in der Zeitschrift Scientific Reports veröffentlicht hat. Die Wissenschaftler haben erstmals einen durch konventionelle Landwirtschaft genutzten Acker auf Kunststoff hin untersucht und alle gefundenen Partikel vermessen sowie chemisch analysiert. Dabei stellten sie eine deutliche Kontamination durch Makro- und Mikroplastik fest, obwohl auf diesem Acker und den angrenzenden Flächen weder kunststoffverunreinigter Dünger noch Agrartechniken eingesetzt wurden, die in größerem Umfang zur Verschmutzung durch Plastik hätten beitragen können. Weiterlesen

Zwei Anträge der FDP zur Verkehrssituation in Bamberg

Antrag Nr 1 der FDP: Durchgängigen Fahrradschutzstreifen schaffen: Vom Wilhelmsplatz über die Lange Straße bis zum Markusplatz

FDP-Stadtrat Martin Pöhner kritisiert in einem Antrag an Oberbürgermeister Andreas Starke, dass bislang ein schlüssiges Radwegekonzept für die Bamberger Innenstadt fehlt. Er beantragt deshalb, dass die im Haushalt 2019 vorhandenen Planungsmittel dazu genutzt werden, um vom Wilhelmsplatz über die Friedrichstraße, den Schönleinsplatz und die Lange Straße bis zum Markusplatz in dieser Fahrtrichtung einen durchgängigen Fahrradschutzstreifen auf der Straße zu planen und in der Folge umzusetzen. „Da in der umgekehrten Fahrtrichtung bereits ein separater Fahrradweg besteht, könnte so ein schlüssiges Gesamtkonzept für diesen wichtigen Kernbereich der Innenstadt entstehen“, erläutert Pöhner. Weiterlesen

Rathaus öffnen für Volksbegehren zum Artenschutz

Grüne beantragen großzügige Öffnungszeiten fürs Unterschreiben, das ausschließlich im Rathaus möglich ist

Die GAL-Stadtratsfraktion beantragt bürgerfreundliche Eintragungszeiten für das Volksbegehren „Artenvielfalt in Bayern – Rettet die Bienen!“ In den zwei Wochen vom 31. Januar bis 13. Februar 2019 läuft das von der ÖDP initiierte und von den Grünen unterstützte Volksbegehren. In diesem Zeitraum müssen sich die Wahlberechtigten unter Vorlage des Personalausweises in die Unterschriftenlisten eintragen, die nur in den Rathäusern ausliegen. Tun dies mindestens 10% aller Wahlberechtigten, kommt es zum Volksentscheid. Weiterlesen

Einbrecher schlugen zu – die Polizei sucht nach Zeugen

Unfallflucht

BAMBERG. Auf dem Stellplatz Nr. 170 in der Karstadt-Tiefgarage wurde am Dienstag zwischen 9.30 Uhr und 14.30 Uhr ein weißer Fiat am hinteren rechten Heck angefahren. Obwohl der Unfallverursacher, bei dem es sich vermutlich um ein daneben stehendes schwarzes Fahrzeug gehandelt hat, Sachschaden von 1000 Euro anrichtete, entfernte sich der Fahrer. Weiterlesen

Mann mit Spielzeugwaffe löst Polizeieinsatz aus

BAMBERG. Am heutigen Vormittag ging bei der Einsatzzentrale der Polizeipräsidiums Oberfranken die Mitteilung ein, dass ein Fußgänger im Bereich Schweinfurter Straße / Am Leinritt mit einem Gewehr unterwegs sei. Die Beobachtung des Zeugen löste in der Folge eine größere Fahndung im Bamberger Innenstadtbereich nach dem Mann aus, an der eine Vielzahl von Streifen der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt sowie benachbarter Dienststellen beteiligt waren. Nachdem nach circa 15 Minuten nochmal eine gleichlautende Mitteilung über den Standort des Mannes in der Kleberstraße einging, konnte dieser schließlich kurze Zeit später von einer Polizeistreife unter der Kettenbrücke sitzend festgestellt werden. Da nach wie vor unklar war, ob es sich bei dem mitgeführten Gegenstand um eine scharfe Waffe handelt, wurde der Mann von den Einsatzkräften zunächst festgelegt und gefesselt. Schnell stellte sich im Zuge der Tatbestandsaufnahme dann allerdings heraus, dass es sich bei dem Gegenstand um eine schwarze Spielzeug-Maschinenpistole aus Kunststoff handelte. Nach eigenen Angaben will der 26-jährige Bewohner der AnkER-Einrichtung Oberfranken das Spielzeug kurz zuvor im Müll gefunden und mitgenommen haben. Wegen des Führens einer sogenannten Anscheinswaffe, wird gegen 26-Jährigen nun wegen einer Ordnungswidrigkeit nach dem Waffengesetz ermittelt.