Tag der offenen Tür in Bambergs Boulderhalle

Boulderhalle

Boulderhalle

Jetzt ist es endlich auch in Bamberg soweit. Bamberg bekommt eine große und moderne Boulderanlage. Die Gründer aus Erlangen, Simon Brünner und Simon Herr, waren schon als Jugendliche zusammen am Fels klettern. Nun bescheren sie Bamberg eine ganz besondere Boulderanlage. Aber was ist bouldern überhaupt?
Als „Bouldern“ bezeichnet man eine noch relativ junge Nische des Kletterns, bei der ganz auf ein Seil verzichtet wird. Keine Angst, man muss sich nicht todesmutig in schwindelerregende Höhen begeben. Der Boulderspaß ist auf eine Höhe von 4m beschränkt, der Bereich um die künstlichen Kletterblöcken ist mit dicken Fallschutzmatten gepolstert. So steht die sportliche Bewegung ganz im Vordergrund, gefordert wird dabei die gesamte Palette von Kraft bis Geschicklichkeit, und auch im besonderen der Kopf. Weil Bouldern so spielerisch erlernbar und gleichzeitig ein sehr effektiver Kraft- und Fitnesssport ist, hat es sich in den vergangenen Jahren zu einem echten Trendsport entwickelt. Bouldern kann wirklich jeder, ob groß oder klein, dick oder dünn, alt oder jung, für jeden gibt es die passende Schwierigkeit. Boulderer sind gesellige Leute, so gehört ein italienischer Kaffee oder ein fränkisches Bier genauso dazu wie hartes Training, so Simon Herr, der Geschäftsführer beider Standorte.

Diese Tendenz haben die beiden Gründer der BLOCKHELDEN, Simon Brünner, Designer und Simon Herr, Physiker, vor drei Jahren erkannt und in Erlangen ihre erste Boulderhalle geschaffen. Dabei lag den beiden am Herzen, die Anlage modern, hell und freundlich zu gestalten, denn auch die Seele bouldert mit. In Erlangen konnte dies durch die Umnutzung eines Autohauses gelingen. Die großen Fensterflächen der ehemaligen Ausstellungsräume lassen das Licht ungehindert herein und schaffen so die besondere Atmosphäre der Halle. Auch für Bamberg war es oberstes Credo ein Gebäude zu finden, das sich durch eine besondere Architektur und viel Licht abhebt. Fündig wurden die beiden in der ehemaligen Posthalle im Bamberger Osten. Das denkmalgeschützte Gebäude wurde 1918 erbaut und besticht durch Rundbögen und riesige Lichtkuppeln im Dach, die an eine Kathedrale erinnern.

Dass es andere Boulderhallenbetreiber in die Großstädte zieht, interessiert die beiden Gründer nicht. “Wir bauen Hallen dort, wo es uns auch selber gefällt”, so Simon Brünner.

Auch die Größe der Halle stimmt. Nachdem schon die Erlanger Halle der BLOCKHELDEN eine der größten Deutschlands ist, legten die Gründer in Bamberg noch einmal etwas drauf. „In der letzten Ausbaustufe werden die Bamberger BLOCKHELDEN satte 1700qm Kletterfläche haben.“ erklärt Jan Storath, der Betriebsleiter.

Die Kletterer der Region warten sehnsüchtig auf die Eröffnung der Halle. Dass diese bitter notwendig ist, erkennt man an der Auslastung der bisher einzigen Klettermöglichkeit in Bamberg, des Boulderraums des DAV Bamberg. „Der Raum ist abends regelmäßig so voll, dass man sich kaum noch bewegen kann“, konstatiert Prof. Dr. Volker Schöffl, der die BLOCKHELDEN unterstützt und neben seiner Arbeit am Klinikum Bamberg auch Arzt der Deutschen Nationalmannschaft im Klettern und Bouldern ist. Mit den BLOCKHELDEN gibt es nun eine Alternative. Hier werden Profis genauso trainieren wie Freizeitsportler, die einfach eine gute Zeit haben wollen. Vor allem für Familien gibt es in der neuen Halle einen extra abgetrennten Bereich in dem auch die kleinen BLOCKHELDEN gefahrlos klettern können. Ausprobieren lohnt sich, das steht fest!

Nun ist es endlich soweit: am Samstag, 16.05.2015 um 9 Uhr öffnen die BLOCKHELDEN die Pforten zu ihren heiligen Hallen. Am darauffolgenden Samstag, den 23.05.2015 ist Tag der offenen Tür, der Eintritt frei und zu jeder vollen Stunde gibt es eine kostenlose Einführung ins Bouldern und in die Halle.

Was ist Bouldern?
Der Begriff Bouldern leitet sich vom Englischen Wort Boulder, also Felsblock, ab. Ursprünglich waren es aber französische Kletterer, die vor über hundert Jahren Sandsteinfelsen bestiegen. In den 1970ern brachte schließlich ein Nürnberger Kletterer das Bouldern in seine fränkische Heimat, die dank einiger Ausnahmeathleten seit den 80ern auch in der internationalen Kletterszene als Kletter- und Bouldergebiet zwischen Erlangen, Bamberg und Bayreuth populär ist. Bouldern, also das Besteigen der bis zu haushohen Felsblöcken, ist eine dem Extremsport Klettern entlehnte Sportart und bedeutet „Klettern auf Absprunghöhe“. Ohne Seil und Klettergurt bouldert man in der Halle bis zu drei Meter hohe Kletterwände. Aber keine Angst. Wer fällt, fällt weich. Denn 30 Zentimeter dicke Weichbodenmatten schützen die Kletterer vor Verletzungen. Das Verletzungsrisiko bei Stürzen ist in der Halle sehr niedrig. Und so eignet sich die Sportart perfekt für Anfänger, die die Faszination des Kletterns erleben möchten, ohne ein Outdoorfachgeschäft und seinen Geldbeutel plündern zu müssen. Nur mit Kletterschuhen und Magnesiumbeutel ausgerüstet, geht es beim Bouldern darum, auf relativ kurzen Routen verschiedene, meist komplexe Bewegungsmuster zu absolvieren. Und das erfordert vollen Körpereinsatz. Denn anders als beim Bergsteigen oder alpinen Klettern, steht beim Bouldern weniger der „Gipfel“ und alpinistische Motive im Vordergrund, sondern vielmehr die athletisch-sportliche Herausforderung.

In der Boulderhalle Bamberg können sowohl Anfänger als auch die richtig harten Jungs (und natürlich auch Mädels) Routen in verschiedenen Schwierigkeitsstufen bouldern. Das formt nicht nur den Körper sondern auch den Geist. Denn, um knifflige Stellen zu passieren, muss man manchmal ganz schön ranklotzen und seinen inneren Schweinehund überwinden. Das Erfolgserlebnis die Route schließlich zu bezwingen, ist dabei genügend Motivation, das nächste „Boulderproblem“ (so nennen die Boulderer ihre Routen) in Angriff zu nehmen.

Fakten über die BLOCKHELDEN – Boulderhalle Bamberg
Was kann die Halle?
Wir bieten euch riesige 1300 Quadratmeter Grundfläche mit feinsten
Griffkombinationen und Routen in jeder Schwierigkeit. Dazu einen gemütlichen Gastrobereich.
Wo ist das gute Stück?
Die Boulderhalle steht in der Memmelsdorfer Str. 211 in den alten Posthallen.
Wie erreiche ich die Halle?
per Auto: es gibt Parkplätze an der Halle. Im ökologischen und sportlichen Sinne verweisen wir aber auf öffentliche Verkehrsmittel.
Per Bus Nr. 907: 7 Minuten vom Bahnhof. Haltestelle Hauptsmoorstraße.
Per Radl: für alle echten Outdoorsportler sind wir natürlich auch mit dem Fahrrad in 10 Minuten aus dem Zentrum erreichbar.
Für wen eignet sich Bouldern?
Für alle, die Lust auf Bewegungs- und Kraftsport haben, ob alleine oder im Team. Bouldern schult das Körperbewusstsein, die Balance und die Koordination und eignet sich auch für Anfänger ohne Vorkenntnisse. Natürlich lassen wir euch bei den ersten Routen nicht alleine. Es gibt regelmäßig Einführungen und Technikkurse für jedes Leistungsniveau.
Welches Equipment brauche ich?
Eigene oder bei uns geliehene Kletterschuhe genügen; optional ein Beutel mit Magnesium gegen Handschweiß und natürlich `ne lässige Sporthose.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.