Leichenfund in Baggersee – Maßnahmen zur Identifizierung laufen

BREITENGÜßBACH, LKR. BAMBERG. Am Montagnachmittag entdeckte ein Passant eine tote Person im Unteroberndorfer Baggersee bei Breitengüßbach. Maßnahmen zur Identifizierung und Klärung der Todesursache laufen. Die Kripo Bamberg prüft auch, ob es sich bei der Leiche um eine seit Ende des vergangenen Jahres vermisste 69-Jährige aus Breitengüßbach handelt. Hinweise auf eine Fremdeinwirkung liegen derzeit nicht vor.

Während eines Spaziergangs fand ein Breitengüßbacher gegen 16 Uhr den Leichnam in dem Baggersee und verständigte die Polizei. Die tote Person konnte im Anschluss durch die Wasserschutzpolizei und die Wasserwacht geborgen werden. Erste Ermittlungen zur Todesursache deuten nicht auf eine Fremdeinwirkung hin. Eine Obduktion der vermutlich weiblichen Leiche soll weiteren Aufschluss über die genauen Umstände geben, die zum Tod geführt haben. Auch die Identität der Person muss noch geklärt werden. Die rechtsmedizinischen Untersuchungen gestalten sich aufgrund des Zustandes des Leichnams als schwierig und werden einige Zeit andauern.

Seit Dezember des vergangenen Jahres wird im Bereich Breitengüßbach eine 69-Jährige Frau vermisst. Speziell ausgebildete Suchhunde verfolgten zum damaligen Zeitpunkt eine Spur bis in den Ortsteil Unteroberndorf. Umfangreiche Suchmaßnahmen nach der Vermissten blieben jedoch ergebnislos. Die weiteren Ermittlungen müssen nun ergeben, ob es sich bei der toten Person um die vermisste Frau handelt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.