Lesetipp: Kunststadt Bamberg – Kulturdrama in drei Akten

 Redaktion

Das Kulturdrama der Stadt Bamberg nimmt seinen Lauf und findet kritische Beobachter. Das Drama ist eine Tatsache, die in einer Welterbestadt einer grundsätzlichen Diskussion bedarf. Daher geht unser aktueller Lesetipp an art5drei, wo Valentin Sprungfeld eine Szenerie skizziert, die die jüngsten Ereignisse in eine Reihe stellt. Gnädigerweise nimmt er nur die jüngsten Ereignisse ins Blickfeld. Die Förderung von Kunst und Kultur und vor allem deren Interesse von Seiten der städtischen Verantwortlichen bedarf – gelinde ausgedrückt – einer neuen Denkrichtuung und einer Professionalisierung. Dieses weite Feld und die von ihm ausgehende Strahlkraft gehört in professionelle Hände und aus geschmäcklerischen oder gar poltitischen Ambitionen entflochten.

__________________________

Lüpertz: “Die wollen mich wohl verscheißern” / Lesetipp: Fränkischer Tag und die Wichtigtuerei der Pressestelle der Stadt Bamberg oder mehr Rote Männla an die Spitze der Stadt / Der hl. Bertram /  Über “die Rüpelhaftigkeit eines gekränkten Citymanagers, der wohl nur ein einziges Parfum benutzt, nämlich Égo…” / Kunstraum Kesselhaus wieder nutzbar machen / “Kunstraum JETZT!” Der Verein ist gegründet / Kesselhaus: mehr Dampf! / Kunstraum Kesselhaus ist marode / Lev Khesin – Klärt sich das Wasser werden Fische sichtbar (Ch’u-shih Fan-ch’i)KNICK / Bernd Wagenhäuser – der Stahlwerker / Knappe Entscheidung bei der Publikums-Preisverleihung zur Kunstausstellung „verzweigt“ des BBK Oberfranken / Konzert im Kesselhaus von Philippe Grassal („Pili“) / verzweigt, Vernissage im Kunsthaus Kesselhaus / verzweigt, Teil 1, Kunstraum Kesselhaus / Braucht Bamberg Räume für moderne und zeitgenössische Kunst? / Finissage der Ausstellung des Bamberger Kunstvereins “Fremde Gärten” von Luzia Simons im Kunstraum KESSELHAUSHerbert Grimm / Giovanni /„phantom me“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.