Jetzt für den „BArrierefrei“-Preis 2013 bewerben!

Stadt Bamberg sucht erneut beste Initiative für ein Bamberg ohne Hindernisse

Auch 2013 lobt die Stadt Bamberg den Preis „BArrierefrei – Leben, Einkaufen und Genießen ohne Hindernisse“ aus. Mit der Auszeichnung wird jährlich die beste Initiative von Bürgern, Unternehmen oder Institutionen beim Abbau von Barrieren in Bamberg prämiert.

„Barrieren kennen weder Alter noch Gesundheitszustand Sie stellen ein Hindernis dar, egal ob für Eltern mit Kinderwagen, Menschen an Krücken, Kleinkinder oder Rollstuhlfahrer“, betonte Oberbürgermeister Andreas Starke in einem Schreiben an soziale Verbände, Institutionen und Gewerbetreibende. Die Gestaltung eines barrierefreien Umfeldes bleibe daher weiterhin eine der wichtigsten Herausforderungen für unsere Gesellschaft.

Starke wies darauf hin, dass es neben dem Abbau baulicher Hindernisse aber noch mehr brauche, um allen Menschen die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben zu ermöglichen. „Ob Induktionsanlagen oder akustische Signale, zusätzliche Sitzmöglichkeiten oder besondere Serviceangebote – die individuellen Bedürfnisse sind unterschiedlich und vielfältig.“ Die Stadt Bamberg werde deshalb nachdrücklich das Ziel verfolgen, Hindernisse jeglicher Art abzubauen. „Dabei brauchen wir jedoch die Unterstützung engagierte und kreativer Bürger“, betonte Starke. Das beste Engagement wird bei einem offiziellen Empfang am 16. Mai 2013 vom Oberbürgermeister symbolisch mit einer Stele aus Glas ausgezeichnet.

Gesucht werden Personen, Institutionen oder Unternehmen, die sich in besonders vorbildlicher Weise für die Beseitigung von Barrieren in Bamberg einsetzen. „Sollten Sie jemanden kennen, der sich in dieser Hinsicht besonders engagiert hat, oder sollten Sie selbst einen aktiven Beitrag zur Barrierefreiheit in Bamberg geleistet haben, dann zögern Sie bitte nicht, uns zu informieren“, appellierte Andreas Starke an die Bürger. Selbstverständlich können sich auch Bürger, Institutionen oder Unternehmen direkt bei der Stadt Bamberg bewerben.

2012 kürte eine vom Sozialreferat der Stadt Bamberg berufene Fachjury, deren Entscheidung anschließend vom Stadtrat bestätigt wurde, die Fahrschule Runnersdrive zum Sieger. Die Jury lobte insbesondere das außerordentliche Engagement, das der Inhaber der Fahrschule, Oliver Strohschein, dabei zeige, allen Menschen, auch mit Behinderungen, die Fahrausbildung zu ermöglichen. 2011 wurde der Rewe-Markt Rudel für seine Maßnahmen ausgezeichnet, allen Bürgerinnen und Bürgern den Einkauf zu ermöglichen bzw. zu erleichtern. 2010 erhielt das Gästehaus am Hainpark der Diakonie Bamberg-Forchheim den BArrierefrei-Preis. Die Einrichtung ermöglicht behinderten bzw. in ihrer Mobilität eingeschränkten Menschen gemeinsam mit nichtbehinderten Menschen den Besuch Bambergs.

Bis zum 28. Februar 2013 können Bewerbungen und Vorschläge eingereicht werden unter folgender Anschrift bzw. E-Mail-Adresse: Stadt Bamberg, Sozialreferat, z.Hd. Frau Birgit Schröbel, Geyerswörthstraße 3, 96047 Bamberg, E-Mail: koordinierungsstelle@stadt.bamberg.de

Der Vorschlag soll schriftlich (Brief oder E-Mail) eingereicht werden und allgemeine Informationen wie Name und Anschrift des Bewerbers sowie eine Kurzbeschreibung des Engagements enthalten. Gerne kann weiteres Informationsmaterial wie Fotos, Presseberichte, Flyer beigefügt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.