Bundesweite Unterstützung für den Radentscheid Bamberg

Radfahrer vor dem Bamberger Rathaus

Bundesweite Aufmerksamkeit und Unterstützung erfährt der Radentscheid Bamberg. Der ADFC-Bundesgeschäftsführers Burkhard Stork hat einen offenen Brief zur Unterstützung des Radentscheid Bambergs an den OB und den 2. Bürgermeister sowie an die Franktionsvorsitzenden geschickt. Hier können Sie den Offenen Brief des ADFC zum Radeintscheid nachlesen.


Radentscheid-Gespräche sind gescheitert – es lag nicht am Geld

 

Radentscheid-Gespräche sind gescheitert – es lag nicht am Geld

Initiative Radentscheid

Nach monatelangen Gesprächen konnten sich die Initiatoren des Bürgerbegehrens „Radentscheid Bamberg“ und die Stadt Bamberg um Oberbürgermeister Andreas Starke und die Stadtratsfraktionen nicht auf einen gemeinsamen Fahrplan zur Förderung des Radverkehrs in Bamberg einigen. Somit kommt es wohl Mitte März zum Bürgerentscheid und zur Abstimmung über die zukünftige Radverkehrspolitik. Weiterlesen

Frohe Weihnachten allen Leserinnen und Lesern

Redaktion

Advent: Die Zeit des Wartens auf die Erlösung. Abseits des geschäftigen Hin und Hers gibt es allenthalben Orte der Ruhe, der Kontemplation. Nach wie vor kreisen die roten Hockenden aus dem Morgenland am Schönleinsplatz und warten. Warten auf das Christkind? Dessen Ankunft in der Krippe verheißen ist.

Weihnachten 2017. Foto: Erich Weiß

Ein gesegnetes Weihnachtsfest wünscht die Redaktion der Bamberger Onlinezeitung allen Leserinnen und Lesern. Sie haben uns wieder durch ein ereignisreiches Jahr begleitet. Sie haben sich Gedanken gemacht und sich an der Diskussion beteiligt. Das ist gut.

 

Sozialwohnungen und Lastenfahrräder fördern

GAL-Mitteilung

Grüne wollen die Stellplatzpflicht reduzieren, wenn Sozialwohnungen gebaut und Lastenfahrräder bereit gestellt werden

Wie viel Auto braucht der Mensch? Diese Frage steht derzeit auf dem Prüfstand im Rathaus, die eine Richtlinie zur kommunalen Stellplatzsatzung erarbeitet. Derzeit muss ein Bauträger eines Mehrfamilienhauses beispielsweise für Wohnungen unter 90 qm einen Stellplatz, für größere Wohnungen zwei Stellplätze nachweisen. Weiterlesen

Aktion zum Gedenken an die Verstorbenen an den Grenzen Europas – Mahnung zur Einhaltung der Menschenrechte

Gedenkaktion Flucht Bamberg

Gedenkaktion auf einer Wiese in der Nähe der Konzerthalle Bamberg.

Zum Gedenken an die Opfer der menschenrechtswidrigen Flüchtlingspolitik der Europäischen Union hat die „Gedenkaktion Flucht Bamberg“ den Verstorbenen ein Denkmal gesetzt. Weiterlesen

Über den Unterschied zwischen minderjährigen und volljährigen Flüchtlingen

Ibrahim Mohamed

Ich heiße Ibo und bin als minderjähriger Flüchtling aus Syrien gekommen. 2015 floh ich aus meiner Heimat, weil dort Krieg war. Meine erste Station in Deutschland war Passau. Von dort wurde ich in eine Gruppe für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge nach Waldkirchen geschickt, wo ich ich mit zehn anderen minderjährigen Jungen zusammen lebte. Nach meiner schwierigen Flucht war das dort der Himmel für mich, wirklich Alles war schön. Keiner von uns konnte Deutsch sprechen, aber wir haben immer viel Hilfe bekommen. Jeder bekam einen Erzieher zur Seite. Der half uns beim Erlernen der deutschen Sprache, beim Lernen im Kurs und den für uns neuen gesellschaftlichen Verhältnissen. Beim Einkaufen von Kleidung war der Erzieher am Anfang immer dabei. Ich bekam auch einen Vormund und Hilfe vom Jugendamt. Weiterlesen

Bundesverdienstkreuz für Prof. Dr. Achim Hubel

Redaktion

Dass die Bamberger Bergstadt nicht von einer mehrspurigen Bergverbindung durchquert, das „Quartier an der Stadtmauer“ noch über seine Mikwe und das Bamberger Institut Archäologische Wissenschaften, Denkmalwissenschaften und Kunstgeschichte (IADK) an der Otto-Friedrich-Universität nun sogar ob seiner Relevanz demnächst einen Neubau an der Regnitz eröffnen darf, sind einige der Spuren, die Prof. Dr. Achim Hubel in Bamberg hinterlassen hat. In Jahrzehnten hat er sich vielfach zu Fragestellungen nicht nur in der Kunstgeschichte sondern auch zu Methoden und Problemen der Denkmalpflege geäußert, kritisch – zuweilen auch unbequem – Stellung bezogen und Anregungen  zum Weiterdenken gegeben. Nun überreichte ihm der bayerische Staatsminister für Unterricht und Kultus, Wissenschaft und Kunst, Dr. Ludwig Spaenle, das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgehändigt, das ihm Bundespräsident Steinmeier verliehen hat – Glückwunsch von ganzem Herzen und herzlichsten Dank für das unermüdliche Engagement für Bamberg! Weiterlesen