Hanuta Gonzales legt wieder los: „Ich bin eine Frau mit Espritt, das sind 200 Pfund Dynamit“

Petra Schwarz

Hanuta Gonzales

Wenn es so schon losgeht, ist der Angriff auf die Lachmuskeln vorprogrammiert. Und gelacht wurde viel am Premieren-Abend im Club Kaulberg. Denn Hanuta Gonzales, die Meise von Gaustadt rockte die Bühne. Sehnsüchtig warteten die Fans bereits auf das neue Programm, das dann endlich unter dem Titel „Leck mich fett“ am 21. September startete. Weiterlesen

„E.T.A.-Hoffmann-Preis 2018“ geht an Tanja Kinkel

Bamberg würdigt literarisches Schaffen und kulturpolitisches Engagement

Tanja Kinkel. Foto: FINEPIC München

Der Bamberger Bestsellerautorin Dr. Tanja Kinkel wird der „E.T.A.-Hoffmann-Preis 2018“ verliehen. Die Entscheidung der Jury sowie des Stadtrats in nichtöffentlicher Sitzung erfolgte jeweils einstimmig. Die Verleihung des Preises ist für Donnerstag, 25. Oktober 2018, 18 Uhr, im Großen Haus des ETA Hoffmann Theaters vorgesehen. Weiterlesen

Ausstellungseröffnung bei „Kunst im Treppenturm“ im Kaufhaus KARSTADT mit Fotografien von Werner Kohn

Dr. Matthias Liebel

Nordkorea. Foto: Werner Kohn

Vor nicht ganz sechs Jahren, Ende August / Anfang September 2012, begab sich Werner Kohn, den es, stets mit einer Kamera und diversen Objektiven im Gepäck, schon früher in ferne Länder gezogen hat, nach Nordkorea, um sich dieses bis dahin für westliche Besucher weitgehend abgeschottete Land mit den Augen eines Fotografen zu erschließen. Weiterlesen

Nominierung Deutscher Amateurtheaterpreis 2018

Mensch Odysseus“ vom Theaterkollektiv TOBAK, Tanzensemble Wackelkontakt, Percussiongruppe Hörsturz

David Ari Nadkarni

Mensch Odysseus. Foto: OBA Bamberg

Die Offene Behindertenarbeit der Lebenshilfe Bamberg wurde mit ihrer Theaterproduktion „Mensch Odysseus“ für den Deutschen Amateurtheaterpreis 2018 (amarena) in der Sparte „Offene Theaterformen“ nominiert. Das inklusive Theater-Tanz-Percussion Spektakel wurde im Frühjahr und Herbst 2017 insgesamt sechs Mal in der ausverkauften Alten Seilerei in Bamberg aufgeführt. Weiterlesen

Exkursion nach Merseburg und Memleben

Der Historische Verein Bamberg unternimmt vom Freitag, 20. Juli, bis Sonntag, 22. Juli 2018, eine Fahrt nach Merseburg. Neben einer Führung durch die dortige Sonderausstellung „Thietmars Welt. Ein Merseburger Bischof schreibt Geschichte“ wird auch die Sonderausstellung „Wissen + Macht. Der heilige Benedikt und die Ottonen“ in Memleben besucht. Weiterlesen

Einfach komplex – Die aktuelle Vernissage in der Galerie HOP

Petra Schwarz

Grafik: EINFACH KOMPLEX

Zwei KünstlerInnen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, stellen bis zum 10. Juni ihre Arbeiten aus. Da ist zum einen Kristin Finsterbusch aus Würzburg, die mit Farbstiftzeichnungen, Lithografien und Fotografie zu begeistern weiß. Zum anderen ziehen Skulpturen aus Holz oder Stein die Blicke auf sich, Druckgrafiken in kraftvoller Manier ergänzen die Arbeiten von Roger Bischoff aus Dettelbach. Weiterlesen

Vertrag verlängert – Sibylle Broll-Pape bleibt bis 2025 Intendantin des ETA Hoffmann Theaters Bamberg

Stadt Bamberg

Der Vertrag mit der Intendantin des ETA Hoffmann Theaters, Sibylle Broll-Pape, ist um fünf weitere Jahre bis 2025 verlängert worden. Dies beschloss der Stadtrat von Bamberg in seiner Sitzung am Mittwoch, dem 25. April 2018. Bereits im Vorfeld hatten sich sowohl der Kultur- als auch der Personalsenat für eine Vertragsverlängerung ausgesprochen. Broll-Pape leitet das Stadttheater seit der Spielzeit 2015/16. Unter ihrer Intendanz errang die Bühne zahlreiche Preise, wie den Publikumspreis bei den Mülheimer Theatertagen oder den „Theaterpreis des Bundes 2017“ für das künstlerische Gesamtprogramm. Weiterlesen

Christiane Toewe ist Künstlerin des Monats März 2018 der Metropolregion Nürnberg

Lichtkunstwerke aus Porzellan

Künstlerin des Monats März, Christine Toewe. Foto: Peter Enzenberger

Porzellan – das „weiße Gold“ – ist der Werkstoff der in Bamberg lebenden Künstlerin Christiane Toewe. In skulpturalen Einzelwerken und Rauminstallationen, unterschiedlichen Bearbeitungen und vielfältigen Nuancen ist dieses fragile Material seit 1990 Hauptbestandteil ihrer Werke. Christiane Toewe ist eine Meisterin der Porzellankunst. Sie brennt ihre Objekte in reduzierender Atmosphäre bei 1340 Grad im offenen Feuer ihres Gasofens. Dadurch entstehen extrem transluzente Gefäße und Objekte in Weiß-, Creme- und Gold-Tönen. Weiterlesen