Das Welterbe für alle auf vielen Ebenen beleuchtet

Umfangreiches VHS-Programm zum 25. Jubiläumsjahr fand großen Anklang

Volles Haus bei der Eröffnung des Frühjahrssemesters 2018 zum Thema „Wir sind Welterbe“: Auf der Bühne VHS-Leiterin Dr. Anna Scherbaum (Mitte) im Gespräch mit Patricia Alberth, Leiterin des Zentrums Welterbe Bamberg (r.), und deren Vorgängerin Dr. Karin Dengler-Schreiber, Stellvertretende Vorsitzende des Landesdenkmalrates. Foto: Stadtarchiv / Lara Müller
Volles Haus bei der Eröffnung des Frühjahrssemesters 2018 zum Thema „Wir sind Welterbe“: Auf der Bühne VHS-Leiterin Dr. Anna Scherbaum (Mitte) im Gespräch mit Patricia Alberth, Leiterin des Zentrums Welterbe Bamberg (r.), und deren Vorgängerin Dr. Karin Dengler-Schreiber, Stellvertretende Vorsitzende des Landesdenkmalrates. Foto: Stadtarchiv / Lara Müller

Das Jubiläumsjahr „25 Jahre Welterbe Bamberg“ ist Geschichte, die Bilanz der Volkshochschule Bamberg Stadt mehr als beeindruckend: „126 Veranstaltungen, über 400 Führungen, dazu zahlreiche Kurse und Exkursionen mit Welterbe-Bezug hier und andernorts haben wir seit 2013 erfolgreich durchgeführt“, lautet die erfreuliche Bilanz von VHS-Leiterin Dr. Anna Scherbaum.

Weiterlesen

Herzog Max in Bamberg

Von You Xie

Herzog Max

Die Ausstellung „Der gute Stern oder Wie Herzog Max in Bamberg die Zither entdeckte“ im Historischen Museum dauert noch bis 3. Februar 2019.

https://museum.bamberg.de/historisches-museum/ausstellungsdetail/news/der-gute-stern-oder-wie-herzog-max-in-bamberg-die-zither-entdeckte/

Warum ausgerechnet in Bamberg? So manch alteingesessener Bamberger weiß vielleicht nicht, dass in der Neuen Residenz am Domberg eine faszinierende Persönlichkeit des 19. Jahrhunderts das Licht der Welt erblickte: Die Rede ist von Herzog Maximilian Joseph in Bayern, Vater der berühmten Sisi, Kaiserin von Österreich. Weiterlesen

Werner Kohn – Zu Gast im Lichtspielkino

Am Mittwoch, den 19.12.2018, 18:45 Uhr veranstaltet das Lichtspiel in der Unteren Königstr. 34 einen ganz besonderen Abend. Anlässlich seines neuen Bildbandes „Werner Kohn – 65 Jahre Fotografie in Bamberg und anderswo. 1953–2018“ widmet das Lichtspiel dem filmischen Schaffen des bekannten Fotografen, Mundartautor, aber auch Regisseur zwei Abende [Werkschau I am 19.12.2018 und Werkschau II am 6.2.2019] und zeigt seine bisher unbekannten cineastischen Schätze, die er von 1956 bis 1975 in Bamberg und auf der ganzen Welt drehte! Die Veranstaltung wird vom Künstler selbst live kommentiert.

Nach der Vorführung: Signierstunde des neuen Bildbandes, das im Bamberger Erich Weiß Verlag erschienen ist. Weitere Informationen und Reservierungen unter 0951/26785 im Lichtspiel oder unter www.lichtspielkino.de.

Hier gibts schon mal was zu sehen:

 
 
 

Der gute Stern oder Wie Herzog Max in Bamberg die Zither entdeckte

Historisches Museum Bamberg, Alte Hofhaltung, Domplatz 7, 96049 Bamberg 27.11.2018 – 3.2.2019

Herzog Max, Collage: Christine Kaufmann

Von Musikgelehrten lange als „Bauern- und Lumpeninstrument“ verschmäht, wurde die Zither im 19. Jahrhundert das bevorzugte Instrument des Bürgertums.

Zu verdanken ist das Herzog Max in Bayern (1808–1888). Als der Wittelsbacher im Jahre 1837 in seiner Geburtsstadt Bamberg den Wiener Zithervirtuosen Johann Petzmayer hörte, begann eine lebenslange Passion. Er holte ihn als Hofmusiker nach München und machte ihn zu seinem Lehrmeister. Auch seine Tochter Sisi, spätere Kaiserin von Österreich, erlernte bei Petzmayer das Zitherspiel. Die Ausstellung spannt den Bogen von der Entwicklung der Zither zum abenteuerreichen Leben des komponierenden, dichtenden und musizierenden Herzogs. Weiterlesen

Der Fotograf Günter Derleth erhält Sonderpreis Kultur der Stadt Fürth 2018

Stadt Fürth

Günther Derleth. Foto: Norbert Mebert

Den Sonderpreis Kultur 2018 erhält der in Fürth wohnende Fotograf Günter Derleth, der seit Jahren mit seinen außergewöhnlichen Lochkamera-Arbeiten auf sich aufmerksam macht. Zuletzt verwirklichte er das Zeitungsprojekt „Die Camera Obscura im Atelier“, an dem sich ein Großteil namhafter bildender Künstler aus Franken beteiligten. Derleth begeistert seit Jahrzehnten mit beeindruckenden Ausstellungen und dokumentiert auch mal die Ateliers seiner Künstlerkolleginnen und -kollegen. Zudem verbindet er höchstes handwerkliches Können mit sozialem Engagement. Der Sonderpreis ist mit 3000 Euro dotiert. Weiterlesen

Das Brauereimuseum geht in die Winterpause!

Letzter regulärer Öffnungstag: 31. Oktober

Eine spannende Saison geht für das Brauereimuseum zu Ende. In der Rückschau lässt sich besonders ein ungebrochenes mediales Interesse am Thema Bier und dessen historischer Bedeutung für Franken feststellen. Von der Filmakademie Baden-Württemberg über Bamberger Schulprojekte bis zuletzt via Bayerischen Rundfunk sind 2018 verschiedene Filmbeiträge im FBM gedreht worden. Als gemeinsamer Topos steht Bier dabei immer als das Element im Vordergrund, das Menschen zusammenbringt, soziale Grenzen überwinden und dabei im Idealfall als gesellschaftlicher Kitt fungieren kann.

Auch außerhalb der Öffnungszeiten sind nach Absprache Führungen möglich und die aktuelle Sonderausstellung „Faszination in Porzellan – Bierkrugdeckel erzählen Geschichten“ ist ebenso noch für einige Zeit im Museum zu besichtigen. Anfragen gerne via Mail an: info@brauereimuseum.de.

Das Brauereimuseum öffnet wieder im April 2019.

 

Hanuta Gonzales legt wieder los: „Ich bin eine Frau mit Espritt, das sind 200 Pfund Dynamit“

Petra Schwarz

Hanuta Gonzales

Wenn es so schon losgeht, ist der Angriff auf die Lachmuskeln vorprogrammiert. Und gelacht wurde viel am Premieren-Abend im Club Kaulberg. Denn Hanuta Gonzales, die Meise von Gaustadt rockte die Bühne. Sehnsüchtig warteten die Fans bereits auf das neue Programm, das dann endlich unter dem Titel „Leck mich fett“ am 21. September startete. Weiterlesen

„E.T.A.-Hoffmann-Preis 2018“ geht an Tanja Kinkel

Bamberg würdigt literarisches Schaffen und kulturpolitisches Engagement

Tanja Kinkel. Foto: FINEPIC München

Der Bamberger Bestsellerautorin Dr. Tanja Kinkel wird der „E.T.A.-Hoffmann-Preis 2018“ verliehen. Die Entscheidung der Jury sowie des Stadtrats in nichtöffentlicher Sitzung erfolgte jeweils einstimmig. Die Verleihung des Preises ist für Donnerstag, 25. Oktober 2018, 18 Uhr, im Großen Haus des ETA Hoffmann Theaters vorgesehen. Weiterlesen