Vision „Fahrradstadt Bamberg“ wurde in ADFC-Mitgliederversammlung deutlich

ADFC-Mitteilung

Das neue Vorstandsteam des ADFC Bamberg e.V. (v.l.n.r.): Elke Pappenscheller, Sarah Swift, Michael Schilling, Harald Pappenscheller, Armin Lieb, Christian Hader.

Den Aufschwung für die Vision „Fahrradstadt Bamberg“ konnte man bei der alljährlichen Mitgliederversammlung des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) Bamberg deutlich spüren. So nahm der erst vor Kurzem gewonnene Radentscheid breiten Raum in der Versammlung ein. Als (noch) Gastredner schilderte Christian Hader, der Hauptinitiator des vorgesehenen kommunalen Bürgerentscheids, im Bericht des Vorstands die Planung, den Verlauf und die viele Arbeit vieler Ehrenamtlicher bis hin zur Abstimmung im Stadtrat. Hier wurden sieben der ursprünglich zehn geforderten Ziele des Radentscheids sowie ein zusätzliches kurzfristig zu realisierendes Maßnahmenpaket mehrheitlich beschlossen. Abschließend dankte Hader den ADFC-Aktiven für ihre sowohl tatkräftige als auch finanzielle Unterstützung, über die von der Mitgliederversammlung im Vorjahr abgestimmt wurde.

Zuvor berichtete Harald Pappenscheller von weiter zähen Verhandlungen in den städtischen Fahrradgremien und nannte nur beispielhaft problematische verkehrspolitische Themen mit der Einmündung Anna-/Starkenfeldstraße, an der trotz Umgestaltung weitere Unfälle passieren, sowie des Neubau-Abschnitts der Nordtangente zwischen Siechenkreuzung und Europabrücke, bei dem ein bunte Mischung verschiedenster Radverkehrsinfrastrukturelemente angelegt wurde. Von einem stellenweise nur 90 cm breitem Bordsteinradweg, Rad- und Angebotsstreifen oder Mischverkehr ist alles relativ uneinheitlich vorhanden. An der einen Kreuzung regeln komplette Fahrradampeln mit zeitlichem Grünvorlauf vorbildlich den Radverkehr, an der anderen irritiert ein einfaches Grünlicht mit Fahrradsymbol eher den Radverkehr.

Michael Schilling informierte über eine die letzte Dekade stetig steigende Mitgliederzahl mit aktuell 544 Mitgliedern und die im Vorjahr geleiteten 90 Radtouren, bei denen 1052 Mitfahrer insgesamt 40845 km zurück legten. In Vertretung für den erkrankten Armin Lieb referierte Max Rother über die zahlreichen Aktivitäten aus der von Bamberg aus betreuten Kreisgruppe Obermain. Schatzmeisterin Elke Pappenscheller stellte in ihrem Finanzbericht die solide Kassenlage des Vereins vor. Nach Entlastung des bisherigen fünfköpfigen Vorstandsteam wurde in den anschließenden Wahlen Christian Hader zusätzlich in den aktuellen Teamvorstand gleichberechtigter Mitglieder hinzugewählt, sodass die nächsten zwei Jahre folgendes Team die Geschicke des ADFC in Bamberg führt: Christian Hader, Armin Lieb, Elke Pappenscheller, Harald Pappenscheller, Michael Schilling und Sarah Swift.

Abschließend bekannten sich die Mitglieder ihrem satzungsgemäßen Ziel als Naturschutzverband und stimmten einem Antrag auf finanzielle Unterstützung der Bürgerinitiative „Für den Hauptsmoorwald“ zu, die für eine Verhinderung einer großflächigen Waldrodung für einen Neubau der Verkehrspolizei und die Ausweisung eines Gewerbegebietes im Bereich des Muna-Geländes kämpft. Ebenfalls Zustimmung erhielt ein Antrag zur Erstellung und Veröffentlichung eigener Leitlinien zur Verkehrspolitik, die sich der ADFC Bamberg in Anlehnung an die Leitlinien des ADFC-Bundesverband geben soll.

 

Es tut uns leid aber Ihr Land wurde wegen der großen Menge an Spam auf die schwarze Liste gesetzt!
Sie dürfen keine Kommentare hinterlassen!