Online Petititon: Rettet den Hauptsmoorwald Petition Naturerbe – Kein Industriegebiet in Bamberg Ost

Bürger aus Bamberg Ost haben die Online Petition „Nationales Naturerbe Hauptsmoorwald schützen! Kein Industriegebiet in Bamberg Ost!“ gestartet und bitten darum alle Bamberger mitzumachen, zu unterschreiben und an möglichst viele weiterzuleiten.

Wir brauchen kein Industriegebiet in Bamberg-Ost. Wir fordern die Stadt Bamberg auf, von der Rodung des Waldes, der Versiegelung von intakten Waldflächen und der Ausweisung der Flächen als Industrie- und Gewerbegebiet abzusehen.“

Warum?

22 Tiere der roten Liste, 6 ha Sandmagerrasenflächen, Biotope und das größte Naherholungsgebiet des Bamberger Ostens, das alles soll weichen – wofür?

47 ha intakter Waldfläche möchte die Stadt Bamberg roden, um darauf ein Industrie- und Gewerbegebiet auszuweisen. Als Bewohnerinnen von Bamberg-Ost wollen wir die Natur für unsere Kinder erhalten.

Teile des 2015 vom Bundestag zum Nationalen Naturerbe erklärten Hauptsmoorwaldes sind bedroht. 
Bis zu 40 Meter hohe Lagerhallen, ein Gebäude für die Verkehrspolizei-Inspektion, bis zu 1,50 hohe Dämme wegen des hohen Grundwasserspiegels, Lärm, Verkehr, Umweltverschmutzung, Versiegelung der Flächen bedrohen den Hauptsmoorwald.

Der Hauptsmoorwald ist das wichtigste Naherholungsgebiet von Bamberg Ost. Er ist aber gleichzeitig die Lunge von ganz Bamberg, das heißt seine Abholzung und die Entstehung des Industriegebietes wären nicht nur für das anliegende Viertel, sondern für die ganze Stadt eine spürbare Beeinträchtigung der Lebensqualität

Tatsächlich werden hier Natur und Landschaft großflächig zerstört.

Was bedeutet das im Detail:

  • 47 ha intakter Wald werden gerodet
  • Die schützenwerten Tier- und Pflanzenarten, viele davon auf der roten Liste müssen ihren Lebensraum verlassen oder werden zerstört.
  • Der Naherholungsraum und das Moorgebiet werden stark zerstückelt und teilweise zerstört. Die Bürger müssen weitere Wege auf sich nehmen und haben weniger Platz, um das Grün zu geniessen.
  • Durch eine Versiegelung der Flächen im Industriegebiet könnte mehr Wasser in das Wohngebiet Bamberg-Ost gelangen und dadurch könnte der eh schon sehr hohe Grundwasserspiegel weiter steigen.
  • Die Sandmagerrasenkomplexe, die eine große Rolle bei der Bindung von Schadstoffen spielen und damit für unsere Luft wichtig sind, werden zerstückelt.
  • Das Verkehrsaufkommen durch Polizei sowie Industrie- und Gewerbebetriebe erhöht sich immens.

In Bayern wird täglich eine Fläche von 13 Hektar versiegelt. Das bedeutet weniger wertvolle Freiflächen, Betonierung von Naturraum und damit einem unumkehrbaren Verlust der zahlreichen Bodenfunktionen. Dadurch kann bei starkem Regen das Risiko von Überschwemmungen steigen, im Sommer heizen sich die Städte zusätzlich auf, ausserdem geht wertvoller Lebensraum für Tiere und Pflanzen verloren.

Das wollen wir für den Hauptsmoorwald verhindern und diese wertvolle Naturfläche für Menschen, Tiere und Pflanzen erhalten.

Hier kann man unterzeichnen:

https://weact.campact.de/petitions/nationales-naturerbe-hauptsmoorwald-schutzen-kein-industriegebiet-in-bamberg-ost

 

Es tut uns leid aber Ihr Land wurde wegen der großen Menge an Spam auf die schwarze Liste gesetzt!
Sie dürfen keine Kommentare hinterlassen!