Schicksalsraunen

Ich lauschte einem leisen Flüstern.
Dann hört’ ich dieses ferne Knistern.
Erst meint’ ich noch es sei der Wind.
Doch war’s mein Schicksal, das geschwind
Und unaufhaltsam näher kam.
Es schwoll zu einem Dröhnen an.
Ich spürte diese Urgewalt.
Auf meinen Lippen starb ein „Halt!“
Mein Schicksal war in vollem Lauf.
Es riss mich mit und hob mich auf.
Es warf mich hin, es warf mich her.
Ich kämpfte, doch ich konnt’ nicht mehr.
So ich dem Schicksal mich ergab.
Da ließ es endlich von mir ab.
Jetzt frag ich mich, wie oft dies’ Spiel
Mein Schicksal wiederholen will?

Cornelia Stößel 2016
https://schreibwerkstatt-wortwerke.org/

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.