Reformationstag: Hochschulgruppe schlägt 9,5 Thesen an Uni-Türen

Grün-Linke Studierendeninitiative (BAGLS)

Thesenanschlag an der Tür des Rotenhan Palais. Foto: bagls

Mit einem Thesenanschlag macht die Bamberger Grün-Linke Studierendeninitiative (BAGLS) auf sich aufmerksam. Die neue hochschulpolitische Gruppe sieht zahlreichen Verbesserungsbedarf in der Universität.

Vor 500 Jahren veröffentlichte Martin Luther 95 Thesen zur Reformation der Kirche. Die BAGLS nahm dies zum Anlass, um an der Bamberger Universität auf eine Auswahl von Defiziten hinzuweisen. Am 31. Oktober wurden deshalb 9,5 Thesen von Mitgliedern der hochschulpolitischen Gruppe an die Türen der Universitätsstandorte sowie Mensen geschlagen.

Zu den Thesen zählen beispielsweise Forderungen an den Betreiber der Mensen, regionales und verpackungsfreies Essen anzubieten sowie täglich auch eine vegane Alternative zuzubereiten. Darüber hinaus macht die BAGLS klar, dass in der Universität Recyclingpapier verwendet, Mülltrennung vereinfacht und verbessert sowie die Anzahl der Fahrradstellplätze vor den Gebäuden erhöht werden soll. Auch die faire Entlohnung von hilfswissenschaftlichen Kräften sowie Arbeitnehmer*innen externer Dienstleister ist der BAGLS ein Anliegen.

9,5 Thesen von BAGLS

Die neue Studierendeninitiative wird künftig weitere Aktionen veranstalten und sich für eine ökologische sowie soziale Universität einsetzen. Interessierte Mitstreiter*innen können sich per Mail an kontakt@bagls.de wenden.

 

Es tut uns leid aber Ihr Land wurde wegen der großen Menge an Spam auf die schwarze Liste gesetzt!
Sie dürfen keine Kommentare hinterlassen!