Blick hinter die Kulissen – Tag der offenen Tür auf dem Lagarde-Campus

Mitteilung der Stadt Bamberg

Shopping Mall. Foto: US-Army

Die Stadt Bamberg lädt am Freitag, den 27. Oktober von 12.30 Uhr bis 17 Uhr Bürgerinnen und Bürger zum Tag der offenen Tür auf das Areal der ehemaligen Lagarde-Kaserne ein und bietet so erstmals die Gelegenheit, die Entwicklung auf dem Gelände selbst in Augenschein nehmen zu können.

Um einen Eindruck von der Größe des Geländes zu vermitteln, das mit rund 19 Hektar größer ist als das der Bamberger Landesgartenschau (17 Hektar), stehen drei Führungen auf dem Programm: Um 12.30 Uhr, 13.30 Uhr und 14.30 Uhr laden Mitarbeiter des Amts für Strategische Entwicklung und Konversionsmanagement alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu einer Erkundungstour über das Areal ein. Der Eingang erfolgt über die Weißenburgstraße/Ecke Eckbertstraße. Stationen sind neben den großen ehemaligen Abstellflächen für Militärfahrzeuge (sog. Motorpools), das einstige Stable-Theatre, die frühere Shopping Mall (PX) und die alte Posthalle sowie auch die beiden aktuellen Projekte auf dem Lagarde-Campus: das Digitale Gründerzentrum (DGZ) und die Zentralstelle Cybercrime Bayern (keine Innenbesichtigung).

Das DGZ entsteht als kombinierter Alt- und Neubau an der Ecke Zollnerstraße/Berliner Ring und wird künftig Raum für digitale Startups sowie für die Vernetzung von bestehenden Unternehmen und der Wissenschaft in Zeiten zunehmender Digitalisierung bieten.

Seit Oktober arbeitet die Zentralstelle Cybercrime bereits im ehemaligen US-Hauptquartier auf dem Lagarde Campus. Die Stadtbau GmbH hat das Gebäude für diesen Zweck saniert und an den Freistaat vermietet.

Die Stadt Bamberg möchte den Lagarde-Campus zu einem neuen, lebhaften Stadtquartier entwickeln, in welchem Wohnen, Dienstleistung, Gewerbe und Kultur gleichermaßen ihren Raum finden sollen. Neben dem Tag der offenen Tür wird das Gelände vom 26. Oktober bis 5. November für kulturelle Veranstaltungen im Rahmen des Projekts „machbar“ genutzt. Besucherinnen und Besucher haben daher am Tag der offenen Tür auch die Gelegenheit, im Anschluss an die Führung kulturelle Veranstaltungen auf dem Gelände mitzuerleben.

Die Stadt Bamberg weist darauf hin, dass das Gelände nicht barrierefrei ist und das Betreten auf eigene Gefahr erfolgt. Es wird gebeten, festes Schuhwerk zu tragen, um Unfälle zu vermeiden. Die Länge des Rundwegs beträgt ca. 2 Kilometer. Der Eintritt ist kostenfrei.

machbar

Das Projekt machbar ist vom bayerischen Sozialministerium und der Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenzentren in Bayern (lagfa bayern e.V.) gefördert bis Dezember 2017 und hat als Ziel, generationenübergreifendes Lernen im Stadtteil Bamberg Ost anzustoßen. Antragsteller ist das Bamberger Freiwilligenzentrum CariThek (Caritasverband der Erzdiözese Bamberg) gemeinsam mit dem AStA Bamberg e.V. (Trägerverein von kontakt – Das Kulturprojekt) sowie dem Kulturquartier Lagarde e.V. Programm unter: https://machbarbamberg.tumblr.com/

 

Es tut uns leid aber Ihr Land wurde wegen der großen Menge an Spam auf die schwarze Liste gesetzt!
Sie dürfen keine Kommentare hinterlassen!