Kulturförderpreis 2017 geht an „Bamberger Kurzfilmtage e.V.“

Stadt Bamberg

Jury votiert einstimmig für Bayerns ältestes Kurzfilmfestival

Foto: Alex Roßbach

Die Bamberger Kurzfilmtage erhalten den Kulturförderpreis 2017 der Stadt Bamberg. Dies hat der Bamberger Stadtrat in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause am 26. Juli 2017 beschlossen. Seit ihrer Gründung durch Mitglieder studentischer Filmclubs bereichern sie kontinuierlich das kulturelle Leben der Stadt mit der Universalkunst Film, dem Leitmedium des 20. Jahrhunderts, das Literatur, Schauspiel, Tanz, Musik und Fotografie in sich vereint.

Bis zum Engagement der Filmclubs 8 ½, Filmriss und AStA Film waren Filme mit künstlerischem Anspruch in Bamberg nur sporadisch zu sehen. Durch die Kurzfilmtage und das Programmkino „Lichtspiel“ hat sich dies geändert. Jährlich werden der Fachjury inzwischen ca. 1.000 Filme aus deutschsprachigen Kurzfilmgebieten eingereicht, von denen ein Großteil außerhalb von Festivals nicht den Weg in Kinos oder das Fernsehen finden würde. In den vergangenen Jahren waren darunter auch Kurzfilme so bekannter Regisseure wie z.B. Tom Tykwer, Detlev Buck oder Florian Henckel von Donnersmarck“, so Bürgermeister Dr. Christian Lange.

Seit dem Start im Jahr 1991 finden die Bamberger Kurzfilmtage regelmäßig statt – 2017 bereits zum 27. Mal. Der Umfang des größtenteils ehrenamtlichen Engagements der Vereinsmitglieder um den Organisator Volker Traumann wächst stetig, so wie auch das Programmangebot und die Dauer des Festivals. Geblieben ist das Anliegen des Vereins, den in Fernsehen und Kino sonst wenig präsenten Kurzfilm dem Bamberger Publikum nahe zu bringen.

Die Bamberger Kurzfilmtage, das älteste Kurzfilmfestival Bayerns, hatten zudem eine wichtige Vorbildfunktion für weitere Festivals und Preisverleihungen, wie z.B. die Regensburger Kurzfilmwoche (seit 1994) oder das internationale Münchner Kurzfilmfestival „Bunter Hund“ (ab 1999).

Bamberg ist mit den Bamberger Kurzfilmtagen ein wichtiges Zentrum für den deutschsprachigen Kurzfilm.

Der Stadtrat bestätigte in seiner letzten Sitzung vor der Sommerpause am 26. Juli 2017 eine einstimmige Entscheidung der Jury, bestehend aus dem Vorsitzenden, Bürgermeister Dr. Christian Lange (Referent für Bildung, Kultur und Sport), Nora Gomringer (Leiterin des Internationalen Künstlerhauses Villa Concordia), Dr. Barbara Kahle (1. Vorsitzende des Kunstvereins Bamberg), Andrea Paletta (1. Vorsitzende des Musikvereins Bamberg), Prof. Dr. Friedhelm Marx (Lehrstuhl für neuere deutsche Literaturwissenschaft der Uni Bamberg) und Gerhard Schlötzer (1. Vorsitzender des Berufsverbands Bildender Künstlerinnen und Künstler Oberfrankens). Die Jurymitglieder waren sich einig, dass die wichtige und nachhaltige Arbeit der Kurzfilmtage für das Bamberger Kulturleben mit der Verleihung des Kulturförderpreises gewürdigt werden soll.

Der mit 6.000 Euro dotierte Kulturförderpreis wird am 27. Oktober 2017 offiziell verliehen.

 

Es tut uns leid aber Ihr Land wurde wegen der großen Menge an Spam auf die schwarze Liste gesetzt!
Sie dürfen keine Kommentare hinterlassen!