Eines der bekanntesten Gesichter der GAL verlässt den Bamberger Stadtrat

GAL Bamberg

PeterGack

„Man sollte dann gehen, wenn einen die anderen noch vermissen.“ So bringt Peter Gack – etwas verschmitzt – seine Entscheidung auf den Punkt, den Bamberger Stadtrat nach 27 Jahren zu verlassen.

1984 wurde der gebürtige Bamberger erstmals in das kommunalpolitische Gremium gewählt, als Mitglied der ersten dreiköpfigen Fraktion der noch jungen „Grün-Alternativen Liste“. Seither gehörte er dem Stadtrat mit einer Unterbrechung von sechs Jahren an. Er kam als grüner Pionier in ein Stadtparlament, das ein ungenaues Klischee von unfrisierten Atomkraftgegnern im Strickpulli vor Augen hatte und den ersten GALliern zurückhaltend bis feindlich gegenüberstand. Heute, über 30 Jahre später, genießt Peter Gack unter den Stadtratskolleg*innen aller Fraktionen höchstes Ansehen, seine kommunalpolitische Kompetenz gilt als unumstritten. Insbesondere war er als finanz-, verkehrs- und energiepolitischer Fachmann gefragt und eine Säule der GAL. Auch in seiner Partei selbst zählt er seit Jahren zu den beliebtesten Politiker*innen.

Bei der letzten Kommunalwahl erreichte Gack die drittmeisten persönlichen Stimmen aller 44 gewählten Stadträte. Bei der Wahl 2008, als er schon einmal ein Ausscheiden aus dem Stadtrat in Erwägung zog, wählten ihn die Wähler*innen sogar vom letzten Platz der GAL-Liste (44) nach vorne auf Platz 4 und somit in das Kommunalparlament hinein.

Peter Gack bleibt grün und aktiv

„Nun will ich eine Reihe zurücktreten und von der Basis aus grüne Politik voranbringen. Die GAL ist mich keinesfalls los“, meint Gack schmunzelnd. „Ich bleibe aktiv und werde auch in Zukunft nicht fehlen, wenn es grüne Aktionen gibt.“ Sein Rücktrittsgesuch reichte der bekannte Grünen-Politiker zum Ende April ein, „mit Absicht während der Amtsperiode des Stadtrats, um den Übergang zu vereinfachen und dem Nachrücker eine ruhige Einarbeitungszeit zu ermöglichen.“ Der 58-Jährige will künftig mehr Zeit für Familie und Freizeit nutzen, beruflich ist er weiterhin bei der Kommunalpolitischen Vereinigung der bayerischen Grünen GRiBs in Bamberg tätig.

Aufgrund der Ergebnisse der Stadtratswahl 2014 steht Ralf Dischinger auf dem nächsten GAL-Listenplatz. Der 57-jährige Richter stammt aus Freiburg, lebt seit 2001 in Bamberg und ist seither auch bei der GAL aktiv.

 

Es tut uns leid aber Ihr Land wurde wegen der großen Menge an Spam auf die schwarze Liste gesetzt!
Sie dürfen keine Kommentare hinterlassen!