Lesetipp SZ: Literaturfest – Dichterwettstreit

Redaktion

Heute widmet sich Katja Auer von der Süddeutschen Zeitung dem Literaturfest (hier). Nein, eigentlich den Literaturfesten: In Bambergs Kulturszene rumort es: Ein neues, hoch subventioniertes Literaturfestival soll in der Weltkulturerbestadt initiiert werden. Zu viel Konkurrenz für ehrenamtlich geführte Aktivitäten?

Gewohnt gut unterrichtet, fasst sie den gegenwärtigen Stand zusammen und beobachtet, dass damit eine „sehr grundsätzliche Debatte über das Kulturleben ausgelöst“ worden sei. In zweifacher Hinsicht spannt sie den Bogen weiter, als die Bamberger Onlinezeitung dies in Literaturfestival: Geht es hier nur ums Abgreifen von Fördergelder? Laut Kriterienkatalog erreicht das „Internationale Literaturfestival“ die Mindestpunktzahl nicht und würde somit keine LEADER-Förderung erhalten. Dieser künstlich losgetretene und aus Steuergelder finanzierte Verdrängungswettbewerb darf als Heuschrecke bezeichnet werden. Die Kumpelei Stieringer/Heyder/Kalb ist schädlich für die ganze Region. Und das Bamberger Stadtmarketing steht mittenmang dabei und etabliert sich als Wirtschaftsunternehmen. Darf es hierfür ebenfalls noch Steuergelder geben? getan hat. Zum einen mit der Anmerkung, dass „Stieringer … Leader-Fördermittel beantragt, außerdem rechnet er mit Zuschüssen der Oberfranken-Stiftung und der Sparkasse. Dort sitzt er im Verwaltungs- und im Stiftungsrat.“ Was die politisch-personelle Verquickung noch drastischer darstellt. Und zum anderen zu den „renommierten Bamberger Kurzfilmtagen“, die „sehr wohl“ eine Konkurrenz erkennen. „Volker Traumann, der Vorsitzende des Vereins, der die Kinoreihe veranstaltet, kündigte in einem Brandbrief bereits an, die Kurzfilmtage abzusagen. Seine Veranstaltung, die ehrenamtlich organisiert wird, sei auf mediale Präsenz und viele Besucher angewiesen. „Durch das unbesonnene Vorgehen wird ein seit 1991 bestehendes Leuchtturmprojekt Oberfrankens und Bayerns in seiner Existenz gefährdet“, schreibt er.“

___________________

Literaturfestival: Geht es hier nur ums Abgreifen von Fördergelder? / Herumtrampeln auf bestehendem Kulturleben Grüne kritisieren Macher und Geldgeber für Internationales Literaturfestival

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.